Gewerbeverein Cadenberge e. V.

Vielfältiges Angebot der Carsten Schlüer Insektenschutztechnik

„Es gibt immer eine optimale Lösung“

Sie gelten als die artenreichste Klasse der Tiere und nehmen dabei mehr als 60 Prozent aller beschriebenen Tierarten ein: die Insekten. Unter ihnen gibt es sowohl Nützlinge als auch Schädlinge. Diese für den Menschen häufig „ungebetenen Gäste“ von unseren alltäglichen Lebensbereichen fernzuhalten, ist das Ziel von Fachleuten wie dem Cadenberger Carsten Schlüer und seiner Insektenschutztechnik. 

Den Anfang nahm der Cadenberger Fachbetrieb im Jahr 2002. Walter Schlüer, der Vater von Carsten, war als Schlossermeister schon jahrelang mit seiner Schlosserei im Cadenberger Gewerbegebiet ansässig. Ein Berufskollege von ihm, der auch Insektenschutzgitter fertigte, fragte Walter Schlüer, ob er sich vorstellen könne, diese nicht auch in Cadenberge zu vertreiben. Die Idee eines zweiten beruflichen Standbeins war geboren und wurde in die Tat umgesetzt. 

„Schon als Jugendlicher habe ich immer mal wieder im Betrieb meines Vaters aus- und mitgeholfen“, blickt Carsten Schlüer viele Jahre zurück, als er damals auf Tuchfühlung mit dem für ihn bis dahin unbekannten Metier ging. Im Jahr 2015 war es dann so weit, Vater Walter übergab die Firma an seinen Sohn Carsten. Seitdem gibt es die „Carsten Schlüer Insektenschutztechnik“. Die Schlosserei betreibt Vater Walter Schlüer im Gewerbegebiet aber weiterhin. 

„Ob zu Hause oder am Arbeitsplatz – die meiste Zeit im Leben verbringen wir in geschlossenen Räumen“, sagt Carsten Schlüer. „Wir empfinden es als selbstverständlich, dass wir ganz entspannt Fenster und Türen offen lassen können ohne lästige Insekten“, fügt er hinzu. Deshalb arbeitet die Firma Carsten Schlüer Insektenschutztechnik eng mit dem Unternehmen trittec, einem der führenden Hersteller von professionellen Insektenschutzrahmen, zusammen. Das Unternehmen trittec, das sich voll und ganz der Qualität „Made in Germany“ verschrieben hat, fertigt seine Produkte in einem kleinen Ort in der Nähe von Schwerin, der Hauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns. 

Carsten Schlüer erklärt: „Die Firma trittec ist der Vorreiter im Bereich des luftdurchlässigen Pollenschutzgewebes. Das sind die Einzigen auf dem Markt, die dies so entwickelt haben.“ Er verdeutlicht: „Das von trittec entwickelte System nimmt 92,8 Prozent aller Pollenarten aus der Luft.“ So liefert das Unternehmen trittec mit seiner über 20-jährigen Erfahrung im Bereich des Insektenschutzes die Arbeitsgrundlage für Carsten Schlüer. Auch im wirksamen Pollenschutz. „Wir fertigen danach auf Wunsch des Kunden das maßgenaue Gitter für ihn an“, hebt er die Wichtigkeit des individuell zugeschnittenen Endprodukts hervor. „Egal, ob Dreiecksform oder konisch – wir bieten natürlich auch Sonderformen an. Sogar Dachschrägen-Fenster sind kein Problem. Und das alles in acht verschiedenen Standardfarben.“ Für ihn ist es außerdem wichtig, dass man keine Chemie benötigt, um Insekten aus dem Haus fernzuhalten. „Gerade für Allergiker ist dies ein entscheidender Punkt.“

Aber nicht nur der Insekten- oder Pollenschutz steht bei den von Carsten Schlüer angebotenen Produkten im Vordergrund: „Feinstäube, etwa durch Industrie- und Verkehrsabgase, werden durch unsere besonderen Gitter ebenso herausgefiltert“, streicht er heraus. Dass diese auch bei salzhaltiger Seeluft widerstandsfähig sind, versteht sich bei deren hohem Qualitätsstandard beinahe von selbst. 

Die praktische Anwendung für den Kunden ist ebenfalls kinderleicht: „Die Gitter werden nur eingehängt, man braucht nichts anbohren. Überhaupt sind die Gitter sehr leicht ein- und auch wieder auszuhängen, sodass die Reinigung sowohl der Rahmen als auch der Gitter völlig problemlos ist“, gibt Carsten Schlüer zufrieden zu verstehen. Nicht nur der Schutz der Fenster steht bei den Kunden hoch im Kurs. „Selbstverständlich bieten wir beim Insektenschutz auch verschiedene Lösungen für Türen an. Neben ganz normalen Türen sind dies etwa Pendel- oder Schiebetüren.“ 

Im Programm hat Carsten Schlüer aber auch Kellerschachtabdeckungen. „Diese stellen wir als Maßanfertigung komplett aus Edelstahl in Eigenproduktion her. Sie sind begehbar sowie leicht befahrbar.“ Er geht ins Detail: „Diese Abdeckungen halten ungebetene tierische Gäste, wie Nagetiere, Frösche, Insekten und Spinnen, aber natürlich auch Laub fern.“

Wie fasst es Carsten Schlüer abschließend zusammen: „Es gibt immer eine optimale Lösung.“

Kontakt