Gewerbeverein Cadenberge e. V.

           Der Cadenberger Wochenmarkt 

  donnerstags ab 8 Uhr auf dem Marktplatz

                 Energie-Infomobil

Klaus-Johann Andersen vor dem Energie-Infomobil auf dem Cadenberger Wochenmarkt.

Geld sparen durch das Energie-Infomobil 

Klaus-Johann Andersen informiert donnerstags auf dem Wochenmarkt

Es ist eine Bereicherung des Cadenberger Wochenmarktes, das neue Energie-Infomobil. Es soll dazu beitragen, die energie- und klimapolitischen Ziele der Energiewende zu erreichen. Alle 14 Tage donnerstags, immer in einer ungeraden Kalenderwoche, gibt es von 8 bis 12.30 Uhr wichtige Informationen für alle, die ihren Wohnraum umweltfreundlich aufwerten wollen. 

„Im Jahr 2005 habe ich meine Weiterbildung zum Energieberater für die Deutsche Energie-Agentur (dena) und das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) absolviert“, nennt Klaus-Johann Andersen seine Kernkompetenz. „Ich stehe auch in der Expertenliste der dena“, fügt er hinzu. 

Im Laufe dieser anderthalb Jahrzehnte arbeitete Klaus-Johann Andersen mit zahlreichen Institutionen in Projekten zusammen, wie etwa der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen oder der Bremer Energie-Konsens. „Mein Spektrum reicht vom Energieausweis über energetische Modernisierung bis hin zum Neubaueffizienzhaus 40 plus“, umreißt Klaus-Johann Andersen. Nun steht er an jedem zweiten Donnerstag im Energie-Infomobil und berät die Cadenberger Bürger zu allen Fragen rund um den Klimaschutz am Haus. „Man hat die Möglichkeit über Einzelmaßnahmen bei der KfW, der Kreditanstalt für Wiederaufbau, gefördert zu werden.“ Er nennt ein Beispiel: „Ein Einfamilienhaus mit einer Wohneinheit hat eine Förderungshöhe von 50 000 Euro. Bei einer Kreditaufnahme wird der Tilgungszuschuss in Höhe von 10.000 Euro, also 20 Prozent, im 13. Monat von der Kreditsumme abgezogen.“ Bei Selbstzahlung bekomme man den Zuschuss über 10.000 Euro von der KfW. Bei einem Effizienzhaus betragen die möglichen Zuschüsse 25 bis 40 Prozent von der Kreditsumme, maximal bis zu 120.000 Euro je Wohneinheit. 

Klaus-Johann Andersen geht auf einen weiteren, beliebten Fall ein: „Ein Kesseltausch von der Öl- zur Gasheizung, inklusive Solaranlage, wird von der BAFA mit 40 Prozent der Anschaffungskosten gefördert.“ Es gäbe noch zahlreiche weitere Beispiele, bei denen sich rund ums Haus bares Geld sparen ließe, sagt Klaus-Johann Andersen. Dafür steht er an jedem zweiten Donnerstag, immer in der ungeraden Kalenderwoche, interessierten Bürgern von 8 bis 12.30 Uhr im Energie-Infomobil auf dem Cadenberger Wochenmarkt zur Verfügung. „Und das selbstverständlich kostenlos“, betont Klaus-Johann Andersen.

Kontakt